zum Inhalt springen

Hans Kelsen Visiting Professorship for the History and Theory of International Law

 

Das "Hans Kelsen Visiting Professorship for the History and Theory of International Law“ soll ein interdisziplinäres Forum zum Austausch mit renommierten Wissenschaftlern aus aller Welt bieten. Die Gastprofessur ist der Forschung im Bereich der Geschichte und der Theorie des Völkerrechts gewidmet. Dabei sollen auch Fragen zum Minderheitenschutz, zu kollektiven Rechten im Völkerrecht, zur Verhütung und Verfolgung von Völkerstraftaten sowie zum Kulturgüterschutz und zur Restitution behandelt werden. Sie ist beim Institute for International Peace and Security Law unter der Leitung von Prof. Claus Kreß angesiedelt und wird über eine Laufzeit von mehr als 9 Jahren von der Alfred Landecker Stiftung gefördert.

Die Gastprofessur trägt den Namen Hans Kelsens, im Andenken an den bedeutenden Rechtstheoretiker sowie Staats- und Völkerrechtler, der 1933 aufgrund seiner jüdischen Herkunft und seiner demokratischen Überzeugungen zwangsweise aus dem Dienst der Universität zu Köln entlassen wurde.

Weitere Informationen folgen in Kürze.